Geschäftsbericht 2023

Nach dem Rekordjahr 2022 ist das Wachstum im vergangenen Jahr erwartungsgemäss etwas abgeflacht. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Migrationen zur neuen Generation von Debitkarten im Schweizer Markt beinahe abgeschlossen sind. Dadurch resultiert – zusammen mit dem konsequenten Kostenmanagement – ein leichter Anstieg sowohl beim Umsatz wie auch beim Konzernergebnis.

Die Viseca blickt erneut auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Das Transaktionsvolumen ist – insbesondere dank der neuen Debitkarten – auch 2023 stark gewachsen. Der Einstieg ins Debit-Geschäft hat sich damit als richtig erwiesen. Darüber hinaus konnten wir im vergangenen Jahr zahlreiche teilweise langjährige Verträge erneuern. Das verleiht uns Stabilität.

Pascal Niquille
Präsident des Verwaltungsrats

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre

Die Viseca konnte 2023 an die Erfolge des Vorjahres anknüpfen. Das Transaktionsvolumen stieg von CHF 23.8 Mia. im Vorjahr auf CHF 35.0 Mia., knapp über die Hälfte davon mit den neuen Debitprodukten. Ende 2023 bot die Viseca Dienstleistungen für über 4.2 Mio. Debit- und Kreditkarten an. Der Umsatz der Viseca stieg um 0.7 Prozent auf CHF 504.6 Mio. und der Gewinn nahm von CHF 118.4 auf 119.6 Mio. zu, wobei das Resultat 2022 noch bedeutende positive Sondereffekte beinhaltete.

Wie erwartet hat sich das starke Kartenwachstum abgeschwächt, da die meisten Schweizer Banken die neuen Debitprodukte inzwischen eingeführt haben. Der Zahlmarkt ist allerdings noch immer stark in Bewegung. 2023 sind die Transaktionsvolumen von Twint und Debitkarten bedeutend gewachsen, während die Kreditkarten ab dem 2. Quartal kaum mehr zulegten. In diesem Umfeld konnte die Viseca den Marktanteil bei Debit- und Kreditkarten trotzdem erhöhen. Es freut uns, dass wir sowohl im Kredit- wie auch im Debit-Geschäft zahlreiche – teilweise langjährige – Verträge erneuern konnten. Das verleiht uns Stabilität für die Zukunft.

Bei den Produkten und Dienstleistungen konnten wir im vergangenen Jahr erneut Meilensteine setzen. So durften wir gemeinsam mit einer Kundenbank die erste virtuelle Debitkarte lancieren. Die Virtualisierung von Zahlkarten wird weiter an Bedeutung gewinnen. Umso wichtiger ist dieser erste erfolgreiche Schritt für uns.

Des Weiteren haben wir im vergangenen Jahr grosse Fortschritte bei den Arbeiten für die Erneuerung der Gold- und Silber-Kreditkarten für Privatkunden gemacht. Der Relaunch dieser zwei wesentlichen Ertragspfeiler erhöht den Kundennutzen, analog zum Relaunch der Platinum-Kreditkarte vor rund zwei Jahren. Dieser hat sich in einem bedeutenden Wachstum von Karten und Transaktionen ausbezahlt.

Neu hat Viseca das Thema Nachhaltigkeit strukturiert bearbeitet. Dabei wurde die Berichterstattung zur Nachhaltigkeit entwickelt. Zur Reduktion des Verbrauchs von Plastikarten wurde die Kartenlaufzeit von drei auf fünf Jahre erhöht. Dies reduziert den mittelfristigen Plastikverbrauch um 40 Prozent. Für die Karten wird zudem zukünftig fast ausschliesslich rezykliertes Plastik eingesetzt.

Im Oktober 2023 hat die Viseca nach einer Pause während der Zeit der Negativzinsen erneut eine Anleihe am Schweizer Kapitalmarkt platziert. Dies geschah in Reaktion auf die Veränderung im Zinsumfeld und das starke Wachstum bei den Zahlkarten der vergangenen Jahre. Die Anleihe verbreitert auch die Finanzierungsbasis der Viseca.

An der Generalversammlung vom 1. Juni 2023 wurde Pedro Chapinal in den Verwaltungsrat der Viseca Payment Services SA gewählt. Er ersetzt Rudolf Dudler, der die Viseca seit der Gründung begleitete. Weiter begrüssen wir Stefan Brunner als Mitglied der Geschäftsleitung in der neu geschaffenen Position des Chief Product Officer. Er tritt seine Funktion per 1. März 2024 an und wird die Digitalisierung der Viseca im Sinne unserer Kundinnen und Kunden weiter vorantreiben.

Wir danken unseren Karteninhaberinnen und -inhabern für das grosse Vertrauen – das ist die Basis unseres Erfolgs. Unseren Kundenbanken danken wir für die grosse Unterstützung und die konstruktive Zusammenarbeit. Und für ihren unermüdlichen und professionellen Einsatz im Dienst unserer Kunden bedanken wir uns ganz herzlich bei unseren Mitarbeitenden.

Betriebsertrag

0 Mio

Eigenkapital

0 Mio

Bilanzsumme

0 Mio

Konzerngewinn

0 Mio

Transaktionsumsatz

0 Mrd

Kartenbestand

0 Mio

Mitarbeitende (FTE)

0